Personal tools
You are here: Home Erneuerbare Energien Biomasse
Document Actions

Biomasse

Biomasse – eine Form von erneuerbarer Energie

Was versteht man unter dem Begriff Biomasse?

Unter dem Begriff Biomasse versteht man alle organischen Stoffe biologischer Art, wie zum Beispiel Holz, Pflanzen, Rinde, usw. Sie umfasst also in der Natur lebende und wachsende Materie und die daraus resultierenden Abfallstoffe, sowohl von lebenden als auch schon abgestorbenen organischen Stoffen.

Was ist der Vorteil von Biomasse gegenüber anderen erneuerbaren Energieträgern?

Im Unterschied zu einigen anderen erneuerbaren Energieträger ist Biomasse in Österreich in großen Mengen vorhanden und auch durch große Lagerhallen über längere Zeit verfügbar. In Österreich entfallen  lange Transportwege und man ist vom Ausland praktisch unabhängig. Biomasse hat gegenüber anderen erneuerbaren Energien den Vorteil, dass sie vollkommen unabhängig von Wettereinflüssen ist. www.biomasse-info.net

Situation in Vorarlberg

Biomassekraftwerke in Vorarlberg liefern hauptsächlich Energie zur Raumwärme. Einzelne Kraftwerke erzeugen als Kraft-Wärmekopplung auch Strom. In Vorarlberg wird Holz für die Beheizung von Wohnungen in der kalten Jahreszeit verwendet. In Vorarlberg steigt die Nachfrage bei Holz wieder! Besonders Hackschnitzel. Rinde, Industrie- und Waldhackgut sind im Land in ausreichendem Maße vorhanden. In Vorarlberg gibt es derzeit schon über 50 größere Biomasse-Anlagen; das Potenzial wäre aber viel größer.

Einige Daten für Vorarlberg

In Vorarlberg gibt es 92.000 ha Wald - das entspricht 36% der Fläche; davon sind ca. 75.000 ha Wald bewirtschaftete Flächen. Jedes Jahr wachsen in Vorarlberg 420.000 Festmeter (fm) Holz nach (1 fm = 1 m³ Holz); von diesen 420.000 fm sind 140.000 fm Brennholz. Ein Einfamilienhaus benötigt mit einer modernen Holzfeuerungsanlage und optimaler Dämmung nur noch 4 fm Holz.

Biomasse-Potenzial in Österreich:

Jede Sekunde wächst im österreichischen Wald ca. 1 m³ Holz nach. Vom gesamten Holzzuwachs werden derzeit nur etwa 60 % genutzt. Ein Teil von Biomasse geht durch topographische Formationen wie zum Beispiel Steilhänge oder Schutzwälder und durch die Nahrungs- und Futtermittelproduktion der energetischen Nutzung verloren.

In Österreich beträgt der jährliche Energieverbrauch ca. 1200 PJ (Petajoule). Bis zum Jahr 2005 rechnet man mit einem nutzbaren Potenzial bei Biomasse in der Höhe von ca. 210 PJ (= ca. 16% des Energiebedarfs).

Vorteile für die Umwelt:

Bei der Verbrennung von Holz wird nur jene Menge an CO2 frei, welche die Pflanze in ihrer „Lebenszeit“ über Photosynthese aus der Luft entnommen hat. Im Gegensatz dazu werden bei der Verbrennung von 1 m³ Erdgas 2 kg CO2, bei der Verbrennung von 1 Liter Heizöl 2,8 kg CO2 zusätzlich in die Atmosphäre abgegeben.

Bei modernen Biomasseanlagen werden die Schadstoffemissionen durch entsprechende Filteranlagen stark reduziert.

Herbstwald
Herbstwald

Waldweg
Waldweg

Ährenfeld
Ährenfeld


Powered by Plone CMS, the Open Source Content Management System

This site conforms to the following standards: